Spazieren mit der Märchenerzählerin

Kinder brauchen Märchen...Erwachsene erst recht!

ERICH FRIED

Der Kluge
Er ging in den Wald
und man hörte ihn lachen
über Märchengewalt
der Elfen und Drachen
denn er kannte die Zauberpflanzen
nach der Botanik Gesetzen
und er wußte daß Irrlichter tanzen
wenn Substanzen zersetzen

Der Wald nahm ihn auf
der Wind sang sang wie sonst in den Zweigen
der Bach nahm wie sonst seinen Lauf
der Rest war Zirpen und Schweigen

Wo er geblieben ist
mußt du ein Irrlicht fragen
das kann wenn es will
den Weg zum Drachen dir sagen
und bringst du drei Kräuter
so tragen dich Drachenflügel
zu seinem Kerker
unter dem Elfenhügel...



In Märchen sind alle wichtigen Dinge des Lebens enthalten und werden indirekt angesprochen.
Wenn Kinder Märchen hören, haben sie die Möglichkeit ihre Ängste zu erkennen und auch auszusprechen. Sie können ihre eigenen Bilder im Herzen entstehen lassen, so ihre Fantasie angeregt und lebendig machen. Die Märchen beinhalten:

Gewalt und Suchtprävention, Pupertätsproblematiken, Trauerbewältigung, Meditation und
Selbsterkennung. Wichtig ist, die inneren Räume - Kino im Kopf und Herz - anzusprechen.

Im Wald lassen sich die Märchen besonders gut erzählen, denn die Natur ist das wichtigste für uns Menschen.

Waldspaziergang

 
   
   
 

Schnellkontakt

NameeMail/Fon